An CLN2 erkrankte Kinder

Laboruntersuchung

Enzymatische und/oder molekulare Untersuchungen sind zur eindeutigen Diagnose der CLN2-Krankheit erforderlich

Die Laboruntersuchung auf CLN2 ist einfach

Der von Experten definierte Goldstandard bei der im Labor durchgeführten Diagnose der CLN2-Krankheit besteht im Nachweis einer mangelnden Aktivität des Tripeptidylpeptidase‑1-Enzyms (TPP1) und einer anschließenden Identifizierung von zwei pathogenen Mutationen im CLN2/TPP1-Gen.1

Falls die Durchführung sowohl des TPP1-Enzym-Assays als auch die molekulare Untersuchung aufgrund von vor Ort bestehenden Einschränkungen nicht möglich sein sollte:1

  • Mangelnde TPP1-Enzymaktivität in Leukozyten oder Fibroblasten hat dann diagnostische Aussagekraft, wenn klinische Anzeichen der CLN2-Krankheit bestehen
  • Der Nachweis von zwei pathogenen Mutationen, eine für jedes Allel des CLN2/TPP1-Gens, hat dann diagnostische Aussagekraft, wenn klinische Anzeichen der CLN2-Krankheit bestehen

Es gibt zwei häufig berichtete Mutationen, die mit der CLN2-Krankheit in Verbindung gebracht werden (c.509‑1G>C und c.622C>T), und mindestens eine dieser beiden Mutationen kann bei bis zu 80 % der Patienten mit
CLN2-Krankheit vorliegen.1,2

Enzymatische Untersuchung zur Bestimmung der TPP1-Aktivität1

Enzymatische Untersuchung zur Bestimmung der TPP1-Aktivität
  • Zur Bestimmung der TPP1-Enzymaktivität im Labor ist es wichtig, die Leitlinien zum Sammeln und Versenden von Proben zu beachten, da eine nicht korrekte Probennahme oder falsche Lagerungsbedingungen Einfluss auf die Resultate
    haben können1

Molekulare Untersuchung des CLN2/TPP1-Gens

Entsprechend den Expertenempfehlungen sollte nach Bestätigung eines TPP1-Mangels eine molekulare Untersuchung erfolgen, um Mutationen im CLN2/TPP1-Gen zu bestimmen.1

Molekulare Untersuchung des CLN2/TPP1-Gens1

Molekulare Untersuchung des CLN2/TPP1-Gens
  • Die molekulare Untersuchung an sich kann schon diagnostische Aussagekraft besitzen, wenn zwei bekannte pathogene Mutationen nachgewiesen wurden, und zwar eine in jedem Allel1
    • Bei nicht vorhandenen klinischen Anzeichen oder fehlendem Auftreten in der Familiengeschichte, oder wenn nachgewiesene Veränderungen nicht eindeutig interpretiert werden können, kann eine enzymatische Untersuchung zur Bestätigung der molekularen Untersuchungsergebnisse erforderlich sein
  • Eine molekulare Untersuchung ist hilfreich bei der genetischen Beratung und Familienplanung1
Enzymatische und/oder molekulare Untersuchungen liefern eindeutige Ergebnisse, die eine Diagnose der CLN2-Krankheit ermöglichen.

Literaturangaben: 1. Fietz M, AlSayed M, Burke D, et al. Diagnosis of neuronal ceroid lipofuscinosis type 2 (CLN2 disease): Expert recommendations for early detection and laboratory diagnosis. [Epub ahead of print July 25, 2016]. Mol Genet Metab. doi: 10.1016/j.ymgme.2016.07.011. 2. Kousi M, Lehesjoki A-E, Mole SE. Update of the mutation spectrum and clinical correlations of over 360 mutations in eight genes that underlie the neuronal ceroid lipofuscinoses. Hum Mutat. 2012;33:42-63. 3. Barcenas M et al. Anal Chem 2014;86:7962–7968.